Adventskalender

Türchen 1: Adventskalender?

Advent ist eine Zeit der Erschütterung, in der der Mensch wach werden soll zu sich selbst. 


Alfred Delp

Ich habe ein paar Aufrufe bei Facebook und Instagram und in meinem bekannten Kreis gestartet, denn ich war letztes Jahr teil eines Adventskalenders auf einem Blog von einer anderen Bloggerin und fand die Idee richtig gut.

Und so habe ich nun auch ein paar Leute zusammen getrommelt und gefragt, wer Lust hätte einen Gastbeitrag bei mir zubringen. Ich habe wirklich ein paar Leute gefunden und kann jeden Tag für euch etwas online stellen.

Das bedeutet: Jeden Tag werdet ihr hier einen Beitrag von einem anderen Blogger oder mir finden. Es werden Rezepte, Geschichten, Erlebnisse und vieles mehr mit Euch geteilt. Ich bin schon ganz gespannt auf die Beiträge.

Natürlich gibt es auch noch meine ganz normalen Beiträge zwischendurch,da ich euch noch von meinem Beginn an der Uni und wie es derzeit so läuft erzählen will. Deshalb macht euch auf eine bunte Adventszeit mit vielen neuen Bloggern gespannt. Vielleicht findet ihr ja einen neuen Lieblingsblogger, auf den ihr sonst nie gestoßen wärt.

Jetzt aber mal zum Thema Advent und Weihnachten.


Das Wort Advent stammt von einem lateinischen Wort ab, was so viel wie „Ankunft“übersetzt bedeutet. Wir bereiten uns also auf eine Ankunft vor. In diesem Fall auf die Ankunft von Jesus Christus. Oh ja, ohne die Kirche würde es kein Weihnachten in diesem Sinne geben.

Ich als Kirchenmaus liebe die Adventszeit. Sie bedeutet, dass etwas Neues startet, auch wenn es das 20xx. mal ist. Ich liebe das Gefühl der Nächstenliebe und würde mir wünschen, dass es wirklich mal einen ganzen Monat bzw. vier Wochen mal um andere geht und nicht immer um einen selbst. Ich selbst schaffe dies oft nicht. Ganz einfach. Das Leben von einem selbst ist viel zu voll, man rennt von Termin zu Termin, von Vorlesung zu Vorlesung, Laden zu Laden, um Geschenke zu kaufen. Was wäre denn mal mit einem Weihnachten ohne Geschenke? Wie schlimm wäre dies?
Würde es uns unglücklich machen?

Ich glaube, in unserer Gesellschaft gehört das Verschenken einfach dazu. Es wäre uns fremd keine Geschenke zu verschenken, egal ob es uns vorher so stresst. Etwas zu verschenken, macht uns glücklich, zumindest, wenn der andere sich darüber freut. Und da ist der Punkt. Wie oft habt ihr euch über ein Geschenk gefreut, obwohl ihr euch gar nicht drüber gefreut hat. Ich liebe oft die Geste, die dahintersteckt und freue mich einfach über den Gedanken, der dahintersteckt.Schade finde ich nur, dass ich das Geschenk dann nicht mehr wertschätze, wenn der ganze Weihnachtszauber vorbei ist. Eigentlich schon traurig. Wie wäre es mal einen Brief zu Weihnachten zu verschenken? Einfach um die Person, die man beschenken will zu sagen, dass man sie mag und liebhat, Erinnerungen wieder wach zu rufen?

Was denkt ihr zu diesem ganzem Weihnachtsgeschenke Thema? Was verschenkt ihr gerne?

Ich wünsche Euch allen einen schönen 1. Dezember.

Bis bald 

6 Comments

  • Mo

    Liebe Freyja,

    schön, dass du einen Adventskalender für deine Leser organisiert hast. Da steckt ja auch ziemlich viel Zeit und Arbeit dahinter, auch wenn es Gastbeiträge sind. Hut ab! Bin schon sehr gespannt.
    Adventszeit finde ich immer schön, weil es irgendwann ruhiger und familiärer wird. Aber dieser ganze Trubel rund um die Geschenke und die Werbung dazu nervt mich irgendwann sehr. Meine Geschenke sammele ich meist schon im Laufe des Jahres und sind oft einfach nur persönlicher Natur.

    Liebe Grüße,
    Mo

  • Sarah

    Ich verschenke gerne etwas und freue mich anderen Menschen eine Freude zu machen. Was ich verschenke ist unterschiedlich, gerne sind es Kleinigkeiten oder auch mal was selbstgemachtes.
    LG Sarah

  • Nadine

    Hey,

    Adventskalender sind was schönes und es muss ja auch nicht immer was zu gewinnen geben. Finde Erlebnisse,Geschichte oder Rezepte haben einen tollen Mehrwert und sowas lese ich mir gerne durch.

    Liebe grüße Nadine

  • Sabrina

    Ich freue mich sehr auf deine Beiträge und auf die Beitröge der anderen ☺️ Tatsächlich könnte ich mir Weihnachten ohne Geschenke irgendwie auch nicht mehr vorstellen.

    Liebe Grüße,
    Sabrina von Sabrinaramona.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere