Life

Vegane Kosmetik

*Dieser Beitrag entsteht in einer Kooperation*

„Du bist was Du isst!“


Diesen Satz kennen wir doch alle oder? Jetzt lasst ihn uns mal verändern:

„Du bist was Du trägst!“

Derzeit sind die Stories voll mit Umweltschutz, vegetarischen oder veganen Essens. Aber keiner redet von der Kosmetik. Ich selber habe mir nicht viele Gedanken gemacht, bis ich angeschrieben wurde und gefragt wurde, ob ich diesen Artikel über die „shop-apotheke“ schreiben würde. Noch spezieller: Über das Angebot des Vegane Kosmetik.
Bei der „Abteilung: vegane Kosmetik“ fällt mir als aller erstes auf, wie viel reduziert ist.

Aber fangen wir doch einfach mal am Anfang an:

Das Make-Up.

Beim Make-Up merke ich wie hoch meine Ansprüche geworden sind. Ich habe meine Produkte gefunden, mit denen ich arbeiten kann und die auch mit meiner Haut arbeiten können. Deshalb finde ich es schwierig neues auszuprobieren. Dennoch habe ich in die Abteilung reingeschaut.

 Leider habe ich dort nicht bis auf eventuell den Eyeliner von „Lavera“ gefunden.
Leider zeigt dies auch auf, wie wenig Marken wirklich vegan sind. Selbst in der Drogerie ist mir dies nun bewusst worden. Denn in diesem Zuge habe ich mal mein Make-Up unter die Lupe genommen und da merke ich, wie schlau es ist sich mal über Marken zu erkundigen und vor allem über die Inhaltsstoffe! Natürlich kostet dies Zeit, aber man sollte diese sich nehmen.

Die Gesichtsreinigung.

Nach dem Schminken folgen das Abschminken und dann die Reinigung des Gesichts. Das ist ein Thema, welches ich super gerne vernachlässige, aber meine Haut zeigt das auch. Also sollte ich das wohl mal ändern. Denn auch wenn ich den Tag ungeschminkt verbringe, ist meine Haut dreckig von der Umwelt, denn selbst die kleinsten Partikel verstopfen schon die Poren. Und verstopfte Poren sorgen für Pickel, Pickel sorgen für unreine Haut, unreine Haut führt zum Unwohl sein, unwohl sein führt zu schlechter Stimmung.

Bei dieser Kategorie fällt mir das erste Mal auf, wie teuer vegane Sachen im Bereich Beauty sein kann. In den Kategorien vorher war es immer deutlich, dass es viele „bezahlbare“ Kosmetik gibt. Bei der Gesichtsreinigung fällt mir sofort auf, dass Marken wie „Dr. Hauschka“ dennoch gerne gekauft werden. Aber auch „Lavera“ gehört zu den Topsellern. Aber was mich noch mehr überrascht hat, die Auswahl, von Reingigungsschaum über Reinigungsmilch bis hin zu Gesichtswasser und Rosenwasser. Wobei das auch in der Drogerie nicht unüblich ist. Vermutlich kann man diese Produkte leichter ohne große Zusätze herstellen.

Die Gesichtspflege.

Die Haut ist nach der Reinigung gereizt vom Tag und deshalb ist die richtige Pflege wichtig. Auch das vernachlässige ich viel zu oft bzw. ich habe gar keine Zeit dafür.

 Bei dem Punkt Gesichtspflege fällt mir auf, wie viel reduziert ist zum Teil einfach bis zu über 35%. Wenn ich jetzt mal überlege, was ich an Pflegeprodukte aus der Drogerie ich zu Hause stehen habe und was ich dafür ausgegeben habe, frage ich mich ja schon, warum ich mich nicht nach Alternativen umgesehen habe. Außerdem ist die Auswahl auch nicht gerade klein!

Fazit

Ich habe hier nur ein paar von den Kategorien angeführt, weil ich euch sonst noch mehr Zeit geraubt hätte. Allerdings ist es auch interessant, was in den anderen Kategorien zu finden ist. Also schaut mal vorbei.

Was ich aus dieser Kooperation mitnehme: Ich werde in Zukunft mich mehr mit meinen Produkten auseinandersetzen und darauf achten, warum Produkte nicht vegan sind. Außerdem werde ich, wenn ich etwas Veganes kaufen will (!) es online vergleichen, denn ob ich für ein Produkt nun 20 € oder 15€ kostet, ist schon ein unterschied!

Wie sieht es bei euch aus? Habt ihr vegane Kosmetik zu Hause und achtet ihr darauf?

xoxo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere