Life

Mein 03.10., mein erstes Mal?

Hallo ihr Lieben,

die meisten von Euch haben heute frei, weil wir den Tag der deutschen Einheit feiern.
Für mich ist aber dieser Tag seit vier Jahren noch besonderer, denn heute vor vier Jahren bin ich mit meinem heutigen Verlobten zusammen gekommen. Dies finde ich immer noch ziemlich witzig, aber ich werde so als Jahrestagspezial mal erzählen, wie das alles kam und was daran eigentlich so verrückt ist.

Im Mai 2013 habe ich das erste Mal auf dem Kirchentag mitgeholfen. Also fuhr ich mit meinem Kirchenkreis, also die Helfertruppe, nach Hamburg und lernte eine durchaus komische aber dennoch liebevolle Gruppe kennen. Einer der Typen machte mich an, obwohl er verheiratet und zu dem Zeitpunkt zwei Kinder hatte. Und dann war da noch dieser gruseliger 20-jährige, der wohl gerade von seiner Freundin verlassen wurde und immer einen Hut aufhatte, der mich über Facebook zu seiner bewachten Tür bestellte, weil ihm langweilig war.

Die Woche hat mich sehr bereichert, ich habe viele Leute kennengelernt und selbst viel über mich gelernt, aber den alte Leute Porno hätte ich mir während meiner Schicht sparen können…

Zuhause vergingen ein paar Wochen, ich hatte immer noch Kontakt zu den Leuten vom Kirchentag und vor allem zu dem gruseligen 20-jährigen, der eine Dummheit nach der Anderen machte und wer durfte das immer ausbügeln und sich das Drama anhören? Hier, ich! Highlight war dann im August, als seine Ex-Freundin mit seinem eigentlichen besten Freund zusammen kam ohne ihm irgendwas zusagen. Toller Freund, dachte ich mir und schrieb mit einem besoffenen Kerl, in der Hoffnung, dass es nicht zu schlimm sein würde.

Langsam kam das dritte Septemberwochenende näher. Warum das Wochenende so wichtig ist? An dem Wochenende war und ist meistens immer Rodenkircher Markt und die Kirchentagsgang hatte überlegt einen Umzugswagen zubauen und beim Umzug mitzufahren. Also fuhren einer von meinen Jungs und ich nach Brake, um am Umzug teilzunehmen. Bis auf die Hinfahrt, die zunächst in Bremen endete und dann nur bis Oldenburg ging, wo wir zum Glück abgeholt wurden, lief eigentlich alles gut. Am Samstag war dann der Umzug, Mister Gruselig musste vormittags noch arbeiten und kam also später zum Umzug und ignorierte mich ziemlich.

Umzugswagen 2013

Als wir zurück in Brake waren und überlegt hatten Abends nochmal zum Markt zu fahren, wollte Mister Gruselig nicht mit, sondern zu Freunden. Daraufhin hatte er aber eine kleine Zicke, die sauer war, am Hals. Und tada zwei Stunden später standen drei Mädels und fünf Jungs, darunter natürlich auch Mister Gruselig, an der Haltestelle.
Als wir dann vor der Bank in Rodenkirchen standen, fragte seine Ex-Freundin, wer in angeschleppt hatte und ich gab nur frech ein „Ich“ von mir und erntete einen vernichteten Blick, aber es juckte mich nicht wirklich.
Wir trödelten eine ganze Zeit über den Markt und fuhren um halbe eins wieder zurück. Im Bus lehnte ich mich super müde gegen die Schulter von Mister Gruselig, der eigentlich gar nicht gruselig war. -Diese Schulter ist immer noch jede Nacht bequem-
Als dann besoffene Kerle dazu stiegen, die die Jungs aus Brake wohl kannten und der eine mein Knie anfasste, spannte sich Mister Gruselig neben mir an und knurrte nur „fass sie nicht an“. Ich glaube den Moment werde ich nie vergessen.

Einanhalb Wochen später, also am 3.10.2103, sollten meine Mutter und ich für eine Jugendleiterausbildung eine Woche lang kochen, also war ich am Sachen packen und guckte VIVA, als der verlauf zwischen mir und IHM anfing komisch zu werden. Er dachte die ganze Zeit nach und war nicht bei der Sache, was für ihn echt untypisch war und immer noch ist. Es kam raus, dass er aufhörte an seine Ex zudenken und jemand anderes seine Gedanken beanspruchten. Er offenbarte mir, dass ich diese eine bin und ich war schockiert. Ich hatte mit allem gerechnet nur damit nicht, aber ich liebte und er mich und da machten uns auch keine 200 km zu schaffen… als wenn… ich war 17 und hatte noch nie einen Freund gehabt und diese 200 km machten uns echt zu schaffen. Hätte er nicht spontan in meinen Ferien frei bekommen und nicht zu mir gekommen wäre, dann hätten wir und erst sechs Wochen später gesehen.
Aber wir haben die 200 km geschafft, nach knapp einem Jahr waren es nur noch 80 km, denn er zog nach Heidenau und seit September 2016 sind es 0 km, denn ich bin zu ihm gezogen. Klar gibt es mal Stress, weil das ein oder andere nicht läuft, aber wir schaffen alles zusammen ♥ und seit 24.Oktober 2014 sind wir verlobt, aber das ist eine andere Sache ☺
Ich liebe ihn so sehr und bin froh, dass er in mein Leben getreten ist.
20150215_173128.jpg
Habt einen schönen Tag meine süßen ♥
Eure Freyja ♥

2 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere