Life,  Uni

I’m back

„Das Leben gehört dem Lebendigen an, und wer lebt, muß auf Wechsel gefasst sein.“

Johann Wolfgang von Goethe

Hallo DU/IHR,

lang lang ist es her.
Wieso weshalb warum?

Das werde ich dir/euch heute erzählen.

Warum war ich eigentlich in den letzten Monaten so inaktiv?


Wer mich auf Instagram verfolgt, weiß, dass mein Verlobter und ich über den Februar umgezogen sind. Allerdings nicht innerhalb eines Ortes, sondern von unserem süßen Dorf in eine Stadt. Denn seit November studiere ich in Oldenburg und 120 km sind einfach viel zu viel Fahrerei.

Die Folge war, dass wir nun in Oldenburg wohnen. Und so ein Umzug braucht Zeit. Auch heute sind wir noch nicht fertig, aber die wichtigsten Räume sind fertig.

Ein weiterer Punkt ist und war die Uni. Warum? Es wurden Klausuren geschrieben, Hausarbeiten mussten angefertigt werden und das nächste Semester geplant werden. Dies erfordert alles viel Zeit und einen klaren Kopf.

Wie geht es hier weiter?

Es wird wieder regelmäßig etwas kommen. Ich habe nun meinen Plan für das Semester fertig und teile mir Zeiten für meinen Blog und Instagram zu. Dies bedeutet, dass es wieder regelmäßig Beiträge geben wird.
Die Themen werden sich etwas verändern. Ich wurde gefragt, ob ich wieder Rezepte hochladen könnte. Das versuche ich zu erfüllen. Außerdem wird es ein bisschen in die Richtung Unialltag gehen, außerdem wird das Themengebiet „Gedanken“ ausgebaut, denn es schwirrt mir viel im Kopf rum und das möchte ich gerne mit euch teilen.

Auch möchte ich mein Logo eventuell überarbeiten und verändern. Ich bin gespannt, was passieren wird und wie ihr die Veränderungen wahrnehmen werdet.

Wie läuft es eigentlich in der Uni?

Ich bin zunächst erstmal froh, dass ich angenommen wurde. Das erste Semester startete etwas überraschend und das hat sich auch in den Noten gezeigt. Leider. Aber nach dem ein paar Tränen geflossen sind, denn natürlich ist man im ersten Moment super niedergeschlagen, aber ganz ehrlich: Mir fehlten acht Wochen und da darf das passieren! Es kann nicht immer alles perfekt laufen und das ist auch gut so. Stellt euch mal vor, wir würden alles was wir uns erhoffen sofort schaffen, das wäre doch eher langweilig als gut. Ich werde mir keinen Stress machen und alles in Ruhe angehen. Wenn ich am Ende länger brauche als von der Uni vorgesehen, dann ist das so. Ich brauche dann sieben oder acht Semester statt sechs. Das ist ok. Ich muss keine Erwartungen erfüllen, sondern darf mir selbst Ziele setzen und das solltet ihr euch auch immer wieder selbst ins Gedächtnis rufen.

Überlegt, was ihr Schaffen könnt, und lasst euch nicht von anderen irritieren. Keiner kann euch sagen, was ihr könnt. Ihr müsst in der Schule ein Jahr wiederholen? Ja und? Vielleicht ist es besser so! Auf der Arbeit hat einfach einmal gar nichts geklappt. Es ist ok! Dann habt ihr vielleicht den falschen Ansatz.

Bis bald

One Comment

  • Sabrina

    Liebe Freyja,

    ich freue mich sehr das du wieder zurück bist ❤️ Habe deine Beiträge sehr vermisst, aber natürlich weiß ich wie viel Arbeit ihr in allem reingesteckt habt und wie stressig die Uni manchmal war. Da muss der Blog einfach Mal warten ☺️

    Liebste Grüße,
    deine Sabrina von sabrinaramona.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere